Business-Laptops

Warum sich Ihr Unternehmen für Business-Laptops entscheiden sollte.

Business-IT unterscheidet sich erheblich in Verarbeitung und Ausstattung von den Geräten, die im Einzelhandel erhältlich sind. Warum es sich lohnt einen Vergleich anzustellen, erfahren Sie hier.

Die 5 größten Vorteile von Business-Notebooks für Ihr Unternehmen.

Warum gibt es überhaupt zwei Produktlinien im Notebookbereich? Der Grund hierfür liegt in der vorgesehenen Anwendung, denn Business- und Verbraucher-Notebooks sind grundsätzlich für verschiedene Zwecke gebaut, auch wenn die bloßen Leistungsdaten vergleichbar sind. Während Business-Geräte für den Geschäftsalltag entworfen wurden, sind Verbraucher-Notebooks vor allem als Multimedia-Geräte zu betrachten. Aus dieser Trennung ergeben sich zugleich die fünf größten Unterschiede und damit Vorteile der Business-Notebooks:

1. Erheblich bessere und hochwertigere Qualität durch Materialauswahl

Stehen Business- und Verbraucher-Geräte nebeneinander, so fällt die unterschiedliche Materialwahl der Hersteller sofort auf. Business-Geräte wirken hochwertiger durch die Verwendung von Werkstoffen wie Kohlenstofffaser oder Aluminium.
Vor allem bewegliche Teile wie die Displayscharniere sind häufig aus Metall, was ein schnelles ausleiern verhindert. Günstige Verbraucher-Notebooks müssen meist mit Kunststoff auskommen.

2. Technisch absolut ebenbürtig – aber besser und cleverer gebaut

Vergleicht man allein die technischen Daten wie Größe der Festplatte, Menge des Arbeitsspeichers oder Taktrate in Gigahertz, sind sich die Geräte sehr ähnlich. In der Konstruktion sind Business-Geräte jedoch so angelegt, dass diese über eine Vielzahl von Schächten und Klappen einfach zu warten und aufzurüsten sind.

Verbraucher-Geräte haben diese Möglichkeit in der Regel nicht. Darüber hinaus sind Business-Geräte für den stundenlangen Arbeitsbetrieb gebaut und verfügen so über ein gutes Wärmemanagement, wohingegen Verbraucher-Geräte früher oder später durch einen unzugänglichen und verstopften Kühler der Überhitzung erliegen.

Dies ist der häufigste Grund, weswegen ein Verbraucher-Notebook aussortiert wird, lange bevor die technische Leistung für aktuelle Anwendungen nicht mehr ausreicht.

3. Längere Lebensdauer und keine Soll-Bruchstelle

Es gibt immer wieder Vorwürfe gegenüber Herstellern, Produkte würden absichtlich so entworfen werden, dass diese nach einer bestimmten Zeit geplant kaputtgehen. Der Volksmund spricht hier von Soll-Bruchstelle (auch wenn dies nicht ganz korrekt ist).

Dennoch lässt sich nicht von der Hand weisen, dass viele Menschen diese Erfahrung machen. Wie lange hat Ihr letztes Notebook gehalten? Oder die Ihrer Freunde? Bei unserem letzten Verbraucher-Notebook waren es exakt zwei Jahre bis zum oben beschriebenen Hitzetod.

Im Business-Bereich hat dies zum Glück noch nicht Einzug gehalten. Hier liefern Hersteller in der Regel mehrere hundert Geräte an einen Kunden aus. Bei solchen Mengen wird eine längere Lebensdauer erwartet. In der Regel arbeiten Unternehmen bis zu drei Jahre mit den Geräten, ehe diese ausgetauscht werden, häufig aber auch weit darüber hinaus. Zudem erlaubt die Bauart der Geräte ein einfaches Reparieren oder Aufrüsten, was die Lebensspanne zusätzlich erheblich verlängern kann.

4. Displays, die wirklich fürs Arbeiten gemacht wurden

Der nächste offensichtliche Unterschied ist das Display des Notebooks. Im Einzelhandel sehen Sie überall Hochglanz. Was im gut ausgeleuchteten Geschäft noch schick aussieht, wird spätestens am Schreibtisch lästig: Wenn Sie mit den Lichtverhältnissen und Reflektionen zu kämpfen haben. Business-Notebooks haben meist matte und entspiegelte Displays, die das Arbeiten viel angenehmer machen.

(Übrigens: In der Arbeitsstättenverordnung, Maßnahmen zur Gestaltung von Bildschirmarbeitsplätzen, Absatz 6.1 (8), wird explizit erwähnt, dass Spiegelungen auf dem Bildschirm zu vermeiden sind.)

5. Ausstattung und Zubehör für mehr Produktivität

Während Verbraucher-Geräte im Laden von der Stange gekauft werden, gibt es beim Neukauf von Business-Notebooks eine Reihe von Konfigurationsmöglichkeiten. So sind etwa Webcam, Fingerabdruckscanner, UMTS-Modul alles wählbare Optionen.

Business-Geräte kommen somit in der Regel schon gut ausgestattet daher, können aber auch noch zusätzlich aufgerüstet werden, selbst nach dem Kauf! Eine der praktischsten Ausstattungsmerkmale ist jedoch die Anschlussmöglichkeit an eine Dockingstation, so erhalten Sie sowohl die Mobilitätsvorteile eines Notebooks als auch das komfortable Arbeiten am PC zugleich.

Die Vorteile von Business-Laptops zusammengefasst:

Im direkten Vergleich erkennen Sie sofort, dass Büroarbeit und Freizeitanwendung andere Anforderungen an ein Notebook stellen. Business-Geräte sind speziell für den Einsatz im Büroalltag gebaut und halten es aufgrund der Verarbeitung auch aus mal etwas harscher behandelt zu werden. Denken Sie nur mal an das ständige Transportieren im Außendienst, den Transport zwischen verschiedenen Seminarräumen oder die Benutzung durch ständig wechselnde Personengruppen für Trainingszwecke.

Verbraucher-Geräte hingegen irritieren bei der Arbeit nach einer Weile mit spiegelnden Displays und spätestens wenn das Gerät zwei Jahre alt ist besteht die Sorge, dass bald Ersatz angeschafft werden muss. Mit Business-Notebooks haben Sie Geräte, die auf die Arbeit in Ihrem Unternehmen abgestimmt sind und eine lange Haltbarkeit versprechen.

Sie sind von Business-Notebooks überzeugt?
Finden Sie heraus, welche Geräte zu Ihnen passen:

In unserer Kaufberatung führen wir Sie in fünf kurzen Schritten zu den passenden Notebooks für Ihr Unternehmen:

Lesen Sie hier unsere Kaufberatung!